DER BERGPFARRER CLASSIC 15 ? HEIMATROMAN
ebook

DER BERGPFARRER CLASSIC 15 ? HEIMATROMAN

Código de artículo:
E1000639799
Editorial:
KELTER MEDIA
Fecha edición:
Materia
Libros para Todos
ISBN:
9783740952174
Formato:
EPUB
Idioma:
Alemán
Tipo de libro:
Ebook
DRM
Si

Mit dem Bergpfarrer hat der bekannte Heimatromanautor Toni Waidacher einen wahrhaft unverwechselbaren Charakter geschaffen. Die Romanserie läuft seit über 10 Jahren, hat sich in ihren Themen stets weiterentwickelt und ist interessant für Jung und Alt! Unter anderem gingen auch mehrere Spielfilme im ZDF mit Millionen Zuschauern daraus hervor. Sein größtes Lebenswerk ist die Romanserie, die er geschaffen hat. Seit Jahrzehnten entwickelt er die Romanfigur, die ihm ans Herz gewachsen ist, kontinuierlich weiter. "Der Bergpfarrer" wurde nicht von ungefähr in zwei erfolgreichen TV-Spielfilmen im ZDF zur Hauptsendezeit ausgestrahlt mit jeweils 6 Millionen erreichten Zuschauern. Toni Waidacher versteht es meisterhaft, die Welt um seinen Bergpfarrer herum lebendig, eben lebenswirklich zu gestalten. Er vermittelt heimatliche Gefühle, Sinn, Orientierung, Bodenständigkeit. Zugleich ist er ein Genie der Vielseitigkeit, wovon seine bereits weit über 400 Romane zeugen. In Spannungsreihen wie "Irrlicht" und "Gaslicht" erzählt er von überrealen Phänomenen, markiert er als Suchender Diesseits und Jenseits mit bewundernswerter Eleganz. Markus Bruckner, der Bürgermeister des beschaulichen Alpendorfes St. Johann, schaute nachdenklich aus dem Fenster seines Amtszimmers. Drüben, vor der Kirche hatte sich eine Hochzeitsgesellschaft versammelt. Alle Gäste waren festlich gekleidet. Einige von ihnen hatten sogar Trachten angezogen. Auch das Brautpaar, wie Markus mit einem Kopfnicken anerkennend feststellte. Das war etwas, das ihm gefiel, wenn die Leute das Alte bewahrten, das Brauchtum nicht aussterben ließen. Richtig fesch sah die Braut in ihrer Tracht aus. Eine blütenweiße Schürze bedeckte den grauen Rock, die Bluse hatte an den Manschetten und am Ausschnitt zierliche Spitze, und darüber hatte die junge Frau eine weinrote Samtweste angezogen. Bestimmt war der Silberschmuck, den sie trug, sehr alt und stammte aus Familienbesitz. Oft wurde er über Generationen weiter vererbt, von der Mutter auf die Tochter, am Tage ihrer Hochzeit. Eben trat Pfarrer Trenker aus der Kirche und begrüßte die Hochzeitsgesellschaft. Nach und nach gingen die Gäste in die Kirche hinein, wo sie ihre Plätze einnahmen und auf das Brautpaar warteten, das zum Klang feierlicher Orgelmusik zum Altar schreiten würde. Markus Bruckner kratzte sich am Kopf. Gerade eben, als er dieses Bild sah, hatte er eine Idee. Ständig war der Bürgermeister darum bemüht, St. Johann für den Tourismus attraktiv zu machen, und gegen das, was er gerade ausbrütete, konnte noch nicht einmal der Pfarrer etwas haben, der ansonsten nicht müde wurde, Markus' Vorschläge und Pläne zu "torpedieren", wie der Ortsvorsteher sich bei seinen Parteifreunden auszudrükken pflegte. Beim Anblick der schönen, alten Trachten war ihm die geniale Idee gekommen, einen Wettbewerb zu veranstalten ? die Wahl der Trachtenkönigin von St. Johann!

Artículos relacionados

Otros libros del autor