DER KLEINE FÜRST 246 ? ADELSROMAN
ebook

DER KLEINE FÜRST 246 ? ADELSROMAN

Código de artículo:
E1000673590
Editorial:
KELTER MEDIA
Fecha edición:
Materia
Libros para Todos
ISBN:
9783740958503
Formato:
EPUB
Idioma:
Alemán
Tipo de libro:
Ebook
DRM
Si

Viola Maybach´s Topseller. Alles beginnt mit einem Schicksalsschlag: Das Fürstenpaar Leopold und Elisabeth von Sternberg kommt bei einem Hubschrauberunglück ums Leben. Ihr einziger Sohn, der 15jährige Christian von Sternberg, den jeder seit frühesten Kinderzeiten "Der kleine Fürst" nennt, wird mit Erreichen der Volljährigkeit die fürstlichen Geschicke übernehmen müssen. Viola Maybach hat sich mit der reizvollen Serie "Der kleine Fürst" in die Herzen der Leserinnen und Leser geschrieben. Der zur Waise gewordene angehende Fürst Christian von Sternberg ist ein liebenswerter Junge, dessen mustergültige Entwicklung zu einer großen Persönlichkeit niemanden kalt lässt. Viola Maybach blickt auf eine stattliche Anzahl erfolgreicher Serien zurück, exemplarisch seien genannt "Das Tagebuch der Christina von Rothenfels", "Rosenweg Nr. 5", "Das Ärztehaus" und eine feuilletonistische Biografie. "Der kleine Fürst" ist vom heutigen Romanmarkt nicht mehr wegzudenken. "Nein, das werde ich nicht tun", sagte Bettina mit fester Stimme. "Du brauchst mich nicht mehr anzurufen, ich ändere meine Meinung ganz sicher nicht, Mama." "Aber du bist es uns schuldig, wir haben ?" Bettina unterbrach ihre Mutter. "Ich bin euch nichts mehr schuldig, gar nichts. Solltest du mich noch einmal anrufen, wechsele ich die Telefonnummer. Ich habe euch nichts mehr zu sagen, das ist mein letztes Wort." Sie beendete das Telefongespräch und schaltete ihr Smartphone aus. Bisher war es ihr einfach zu viel Mühe gewesen, die Nummer zu wechseln, aber sie sah ein, dass sie ernsthaft darüber nachdenken musste. Sie wollte nicht jeden Tag das gleiche Gespräch mit ihrer Mutter oder auch ihrem Vater führen, in Varianten natürlich. Aber im Kern ging es immer um Dasselbe, und sie würde nicht nachgeben, mochten ihre Eltern auch noch so viel Druck ausüben. Als sie sich umdrehte, zuckte sie erschrocken zusammen. In der offenen Tür stand Fabian, der zwölfjährige Sohn ihres Arbeitgebers. Maximilian von Seeberg hatte sie als Erzieherin für seine drei Kinder eingestellt. Seine Frau war vor vier Jahren an Krebs gestorben, er war mit den Kindern überfordert gewesen. "Wieso kommst du einfach in mein Zimmer? Ich hatte die Tür geschlossen", sagte sie zornig. "Nein, sie war offen"

Artículos relacionados

Otros libros del autor