DIE SEX-GEILE MÄDCHEN-WG (GANGBANG, ANAL)
ebook

DIE SEX-GEILE MÄDCHEN-WG (GANGBANG, ANAL)

Código de artículo:
E1000687555
Editorial:
NEOBOOKS
Fecha edición:
Materia
Libros para Todos
ISBN:
9783750219977
Formato:
EPUB
Idioma:
Alemán
Tipo de libro:
Ebook
DRM
Si

Beschreibung: Seit drei Jahren haben Lisa und ich eine Mädels-Wohngemeinschaft. Lisa ist viel auf Reisen durch ihren Job, aber wenn sie mal da ist, gehen wir unserem Ritual nach. Dies heißt, wir machen uns gegenseitig einen Einlauf. An diesem Abend ist allerdings Mark, Lisas Exfreund auch zu Gast und als er von unserem Vorhaben erfährt, ist seine Bitte einfach mal zuzusehen. Dann kommt aber noch viel mehr als erwartet. Nach dem gegenseitigen Einlauf, kommt eine ganze Orgie in Gang und bis ich mich versehe, erlebe ich neue Welten, die ich so noch nicht kannte. Auszug: Als Lisa nackt in der Türe stand, merkte ich, wie Mark fast die Hose platze. Lisa kniete sich in den Vierfüßlerstand auf den Boden. Mark setzte sich auf die Badewanne und sagte kein Wort. Vorsichtig cremte ich ihre Rosette mit Gleitgel ein und drang behutsam mit einem meiner Finger in ihren Arsch ein. Ihre Fotze glänzte und ich wusste, dass sie feucht war ohne Ende. Dann nahm ich die Kanüle zur Hand und führte sie behutsam ein. Lisa stöhnte leise auf und ich wusste, dass sie megageil war. Langsam drückte ich das Wasser aus dem Ballon in ihren Arsch. Sie fing an sich zu winden und immer mehr zu stöhnen. Mark saß mit offenem Mund da und starrte uns nur an. Als der Ballon leer war, drehte sich Lisa auf den Rücken und wie immer, massierte ich ihren Bauch, damit sich das Wasser vollkommen ausbreiten konnte. Lisa genoss jede meiner Berührungen und als ich sah wie prall ihre Fotze war und wie stark sie glänzte, wusste ich auch, dass es sie unheimlich anmachte, dass Mark mit im Raum war. Jetzt hatte auch Gefallen an dem Spiel gefunden und kniete mich so über Lisa, dass Mark meinen blanken Arsch sehen konnte, da ich kein Höschen trug. Wollen wir doch mal sehen, wie lange er uns beiden widerstehen kann? Dachte ich bei mir. Heute wollte ich das Spiel etwas ausweiten und massierte nach einiger Zeit nicht nur ihren Bauch, sondern irgendwann auch ihre Brustwarzen und ihre Titten. Zu guter letzt, widmete ich mich ihrer Fotze und strich immer wieder ganz leicht über ihre pralle Klitoris.

Artículos relacionados

Otros libros del autor