RICHTUNGSWECHSEL - 224 SEITEN ZUM MEGA-SUPER-SONDER-RABATT-PREIS
ebook

RICHTUNGSWECHSEL - 224 SEITEN ZUM MEGA-SUPER-SONDER-RABATT-PREIS

Código de artículo:
E1000744351
Editorial:
NEOBOOKS
Fecha edición:
Materia
Libros para Todos
ISBN:
9783752905175
Formato:
EPUB
Idioma:
Alemán
Tipo de libro:
Ebook
DRM
Si

Auszug des ebooks: ...Das müssen wir unbedingt wiederholen. Mein Orgasmus war einfach irre." Bingo, dachte ich, ihr hat es auch gefallen. Brauch ich sie nicht mehr zu überreden. "Aber das nächste Mal mit Kondom, damit mir der Saft nicht aus dem Hintern läuft. Und außerdem," mit schelmischen lächeln, "wenn du das Kondom abziehst, kann ich dir deinen Saft aussaugen wenn du kommst."Die ganze Zeit, während sie redete, spielte sie mit meinem Schwanz und meinen Eiern. Als sie bemerkte, dass sich mein Schwanz aufrichtete hörte sie auf. Enttäuscht blickte ich sie an. "Später." versprach sie mir. "Erst wollen wir es uns ein bisschen gemütlich machen. Ich habe hier eine DVD, die wir uns gemeinsam anschauen können." Sie reichte mir die DVD. Ich erkannte sie sogleich wieder. Es war die mit dem Namen Modeschau aus ihrer Tasche. Aufseufzend ging ich zum Player und legte sie ein. Als ich mich umdrehte, bedeutete mir Maria mich neben sie zu setzen und nicht in meinen Sessel.Ich setzte mich und Maria legte sich so hin, dass ihr Kopf in meinem Schoß lag, mit dem Gesicht zum Fernseher. Ihre Haare kitzelten an meiner Schwanzspitze, was natürlich nicht ohne Folgen blieb. Mein Schwanz wuchs. Maria tat als merkte sie das nicht, drückte aber ihren Kopf noch fester gegen meinen Unterleib. Sie drehte sich so, dass mein Schwanz von ihrem Hals auf meine bestrumpften Oberschenkel gedrückt wurde. "Nun starte endlich den Film." sagte sie zu mir. Also gut. Knopf gedrückt, Film ab. Der Film begann mit einem jungen attraktiven Paar bei einem Einkaufsbummel. Sie wollte sich neue Klamotten kaufen und er sollte sie beraten. Wie langweilig. Ich schaute zu Maria. Sie lag lang ausgestreckt und hatte die Füße bequem gekreuzt. Ihr Oberteil war um 2 Knöpfe geöffnet und ich konnte den Ansatz ihrer Brust sehen. Warum nicht? Ich schob eine Hand in den Ausschnitt, umfasste ihre Brust und streichelte sie. Maria räkelte sich wohlig und knöpfte einen weiteren Knopf auf. Gut, jetzt kam ich besser an ihre Brustwarzen, die sich aufrichteten, als ich ...

Artículos relacionados

Otros libros del autor